Kraftobjekte & Wohnskulpturen

Mein Name ist Wolfgang Wallner und lebe in Hall in Tirol.  Die ursprün­gli­che Natur meiner Umge­bung und die mittel­alter­liche Stadt mit ihrer his­to­risch reichen Kultur haben mein Schaffen als Künstler geprägt. Neben meiner krea­tiven Arbeit beschäftige ich mich auch mit Philoso­phie, Ener­getik und diver­sen Raum­kon­zepten.

 

Aus der Verbin­dung dieser ver­schie­denen Ein­flüsse ergibt sich mein Stil:

Meine Möbel, Objekte, Skulp­turen und Assem­blagen pendeln zwi­schen Upcycling Design, "arte povera" und "ready made".

 

Die Klammer, die diese Berei­che verbindet, ist Struk­tur und Entwi­cklung. In den Dingen, die mir in mei­ner Arbeit begeg­nen, interes­sieren mich die Kräfte, die zusam­men halten - und die Kräfte, die weiter bewegen. 

Es ist das  Werden und Vergehen das ich in Materialien entdecke und künstlerisch nutze. Es sind keine edlen Dinge im herkömmlichen Sinn. Es sind einfache Dinge, die mich aber durch ihr stilles Eigenleben und ihre, in sich selbst eingeschriebenen, historischen Codes faszinieren.

 

Spurensuche ist frei von Historismus und romantischer Verklärung. Viel mehr versuche ich mit neutralem Blick Werte zu erkennen, die oftmals nicht wahr genommen werden - weil sie sich eben nicht auf­drängen. Bei dieser stillen Begegnung mit dem Objekt finde ich oft eine Tiefe, die ich  mit möglichst wenigen Eingriffen sichtbar machen will. Aber immer, ohne dabei das innere Geheimnis ans Licht zu zerren.

Wolfgang Wallner,  Jahrgang 1976