AGORA

Plato, Thomas Morus, Francis Bacon, Robert Musil.
Namedropping ist toll, besonders um den ersten Blog Eintrag zu beginnen..

Außer als Erstzeiler zu dienen, verbindet diese Herren die Auseinandersetzung mit der Frage:
Wie kann Gesellschaft organisiert werden, so dass der Einzelne und die Gemeinschaft in ihrer höchsten Möglichkeit leben kann?

 

Ich bin mit dieser Frage 2009 stark in Berührung gekommen, als ich mich in der Occupy Bewegung engagiert habe. Occupy hat sich gegenüber keiner Richtung verschlossen und so traf das ganze Kaleidoskop von Menschen aus verschiedenen Schichten und mit unterschiedlichsten Anliegen aufeinander, nur geeint durch den Wunsch, dass es besser wird.
In basisdemokratisch (nicht)organisierten Treffen, trafen diese Meinungen dann aufeinander und rieben sich

oftmals aneinander auf.

Ich habe für mich daraus einige Thesen entworfen:

  • Die Revolution der 60er und 70er Jahre hat das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.
    Der Mensch braucht mehr Anbindung, als damals gedacht. Familie, Traditionen, Spiritualität sind nicht überkommen, auch wenn sie nicht in der Art der 50er gelebt werden müssen.
  • Hierarchische Institutionen, wie Kirche und Staat werden als korrupt angesehen.
    Sie können ihre Macht nur noch durch Gewalt oder Populismus aufrecht erhalten.
  • Konzerne haben die Aufgaben von Verbindung und Einheit übernommen.
    Apple, Facebook oder Nike geben den Menschen das Gefühl von Sinn und Gemeinschaft.
    Außerdem transformieren sie die menschliche Verbindung und Abhängigkeit zu und von einander,
    in monetäre Abhängigkeit.
  • Das Kapitalistische System wurde zum Ersatz für alle bis dahin etablierten Systeme der Zusammenarbeit. Es zwingt immer mehr Bereiche unter seine Kontrolle, weil es das Substrat dahin gehend verändert, dass es als einziges System darauf lebensfähig ist.
  • Durch die Mechanismen der Trennung, der Förderung von Narzissmus und des auseinander driften der Gesellschaften führt Kapitalismus zwangsläufig zu faschistischen Systemen. 

 

Auf den Spuren der eingangs erwähnten Philosophen und aus vielen anderen Quellen habe ich versucht, ein Organisationssystem für Gemeinschaften zu bilden.  AGORA  ist das vorläufige Ergebnis dieses Prozesses.
Es handelt sich dabei um eine Mischung aus einem Werkzeug für Projektorganisation, der Einführung alternativen Währungssystemen, und einem System von Vertrauensbildung.

Die Prezi Präsentation, die auch über diesen link erreichbar ist, zeigt eine schematische Erklärung.
Danke an Monika Maslowska für die Illustrationen, Michael Stark und Thomas Weber für die strukturelle Hilfe und für ihr Feedback.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Kendal Cuthbert (Freitag, 03 Februar 2017 16:44)


    When some one searches for his vital thing, thus he/she wishes to be available that in detail, therefore that thing is maintained over here.

  • #2

    Vania Serra (Freitag, 03 Februar 2017 17:52)


    Hey there this is kinda of off topic but I was wondering if blogs use WYSIWYG editors or if you have to manually code with HTML. I'm starting a blog soon but have no coding expertise so I wanted to get advice from someone with experience. Any help would be greatly appreciated!

  • #3

    Roger Gruner (Samstag, 04 Februar 2017 13:46)


    I read this paragraph completely concerning the resemblance of hottest and previous technologies, it's awesome article.

  • #4

    Vince Dashner (Sonntag, 05 Februar 2017 02:39)


    I'm no longer certain where you're getting your info, however great topic. I must spend some time finding out much more or understanding more. Thank you for fantastic info I used to be in search of this information for my mission.

  • #5

    Warner Castillo (Sonntag, 05 Februar 2017 13:39)


    I wanted to thank you for this wonderful read!! I definitely enjoyed every little bit of it. I have you saved as a favorite to check out new things you post�

  • #6

    Myrtle Weldy (Sonntag, 05 Februar 2017 20:42)


    I have read so many articles concerning the blogger lovers except this piece of writing is actually a pleasant piece of writing, keep it up.

  • #7

    Theola Bower (Sonntag, 05 Februar 2017 22:42)


    Hello there, just became aware of your blog through Google, and found that it is really informative. I'm gonna watch out for brussels. I'll appreciate if you continue this in future. Numerous people will be benefited from your writing. Cheers!

  • #8

    Jesenia Thorp (Mittwoch, 08 Februar 2017 10:06)


    Hi there, I read your blogs like every week. Your story-telling style is awesome, keep it up!

  • #9

    Maragaret Alexander (Donnerstag, 09 Februar 2017 00:33)


    This is really interesting, You're a very skilled blogger. I've joined your feed and look forward to seeking more of your great post. Also, I have shared your site in my social networks!

  • #10

    Dan Killeen (Donnerstag, 09 Februar 2017 13:36)


    What's up, its good article concerning media print, we all understand media is a enormous source of data.

  • #11

    Teofila Needleman (Donnerstag, 09 Februar 2017 20:24)


    Keep this going please, great job!

           Wolfgang Wallner